-

Vorläufiger Terminkalender für 2022 fixiert

Drexler-Automotive Formel Cup

Mit einer sehr langfristigen Planung hat der Drexler Formel Cup einen vorläufigen Terminkalender für 2022 fixiert.“Auf Grund vieler Gespräche und Telefonate mit Veranstaltern können wir für nächstes Jahr den Teams einen attraktiven Terminkalender bieten. Wir hoffen, dass es somit gelingt mehr Planungssicherheit für die Saisonvorbereitungen zu schaffen“, sagt Koordinator Franz Wöss. Der Terminkalender mit seinen acht Veranstaltungen lässt keine Wünsche im Formelsport offen. Allein auf sieben europäischen Formel-1-Rennstrecken wird gefahren. Auf Grund der langjährigen Kooperation mit der FIA Zone Meisterschaft und der TOP JET FX2000 Trophy werden die 16 Läufe in sechs Ländern ausgetragen. Neben der Formel 3 wird sich die Formel 4 mit ihrer neuen Fahrzeuggeneration in´s Rampenlicht der Formelserie etablieren.

Weiterlesen...

Sandro Zeller beim Saisonfinale nicht zu stoppen

Drexler Formel Cup – Vallelunga (ITA)

Beim Finalwochenende zum Drexler Formel Cup hat Sandro Zeller (Jo Zeller Racing) einen weiteren Doppelsieg eingefahren. Auf dem Autodromo “P.Taruffi“ war der aktuelle Champion dieses mal von Brünn-Sieger Benjamin Berta (Team Hoffmann Racing) nicht zu bezwingen und holte mit einer 1:29,958 min im Qualifying die Pole Position. Der erste Lauf begann im Rahmen der EuroNASCAR-Serie mehr als turbulent. Beim Start des Formelfeldes krachte Prof.Dr. Ralph Pütz (Franz Wöss Racing)in ein stehengebliebenes Fahrzeug und zog sich dabei zwei Lendenwirbelbrüche zu. Der Landshuter Formel-3-Pilot wurde daraufhin in eine Klinik zu weiteren Untersuchungen gebracht, wo sich jedoch keine schwerwiegenden Verletzungen heraus stellten. Der Aufprall auf der Start/Zielgeraden verursachte ein ziemliches Chaos, zu dem fuhr Luca Iannacone (Franz Wöss Racing) in den verunfallten Formel-3-Rennwagen hinten drauf und konnte nicht ausweichen. Zunächst folgte eine Safety-Car-Phase, die aber die Rennleitung in einem Rennabbruch zwang, um alle verstreuten Teile der Unfallfahrzeuge bergen zu können. Nach einer halben Stunde Rennpause schickte der Rennleiter das Feld der Formelrennwagen für den Verbleib von fünf Rennrunden auf die Reise. Der bis dahin führende Sandro Zeller behielt bis ins Ziel knapp die Oberhand und gewann mit 0,595 Sekunden Vorsprung vor Benjamin Berta und Thomas Aregger (Franz Wöss Racing).

Weiterlesen...

Finalwochenende beim „American Festival of Rome“

Drexler-Automotive Formel Cup – Autodromo Vallelunga (ITA)

Der Drexler Formel Cup erlebt am kommenden Wochenende (29.-31.10.21) eine besondere Premiere. Erstmals ist man im Autodromo Vallelunga 30 Kilometer nördlich von Rom zu Gast. Die sechste Runde der Formelserie wird mit Spannung erwartet. Obwohl in einigen Kategorien die Champions seit dem vorletzten Lauf in Brünn fest stehen, wird es in der Formel 3 um den „Vizetitel“ gehen. Sandro Zeller (Jo Zeller Racing) konnte in Tschechien mit seinem 6.Titel in Folge vorzeitig alles klar machen. In Vallelunga sind Thomas Aregger und Stefan Fürtbauer (beide Franz Wöss Racing) gefordert. Beide liegen nur sechs Punkte im Fight um die Vizemeisterschaft auseinander. Dieses Duell dürfte beiden Sprintrennen eine besondere Würze verleihen.

Weiterlesen...

Nach Hungaroringabsage steigt das Finale in Vallelunga

Drexler – Automotive Formel Cup

Der 6.Lauf zum Drexler Formel Cup wird auf Grund der Absage durch den Veranstalter verschoben. Eigentlich sollte das Rennwochenende vom 01.-03.Oktober auf dem Hugaroring stattfinden. Damit gibt es nochmals eine Korrektur im Terminkalender der diesjährigen Saison. Als Ersatztermin für das Finale zum Drexler Formel Cup ist das Autodromo Vallelunga in Italien fixiert. Die Rennstrecke 30 Kilometer nördlich von Rom gehört dem italienischen Automobilclub ACI. Am letzten Oktoberwochenende (29.-31.10.) wird man im Rahmen der EURO NASCAR-Serie an den Start gehen. „Nach der Absage in Ungarn war es nicht einfach noch einen Termin zu finden. Auf Grund der langjährigen Kooperation mit der Top Jet F2000 Italian Formula Trophy ist es gelungen den Termin für unsere Formelserie bestätigen zu lassen. Es ist für alle Beteiligten nicht einfach mögliche Terminplanänderungen umzusetzen, da wir in der Vergangenheit immer eine Planungssicherheit für die Piloten und Teams realisieren konnten“,sagt Koordinator Franz Wöss. Nachdem in dieser Saison bereits Imola abgesagt wurde kommt nun mit dem Hungaroring ein weiterer bereits geplanter Termin hinzu. Die Veranstaltung in Vallelunga steht nun für das Finale zum Drexler Formel Cup bereit. Wenn man den Insidern soweit glauben will, dürfte Vallelunga ein sehr gute Alternative für das Finale sein.

RS.18.09.2021
Presse Drexler Formel Cup

nach oben