-

Erfolgreicher Test für Nico Gruber in Spielberg

Drexler-Automotive Formel Cup

Auf dem Red Bull Ring hat Nico Gruber in der Formel Renault einen Doppelsieg feiern können. Für den 17-jährigen Österreicher war es der erste Einsatz in einem 2.0 Liter Renault-Formelauto. Gruber ist 2019 in der deutschen ADAC Formel 4 unterwegs und startet dort für das Team von Mücke Motorsport, welches unter der Bewerbung des ADAC Berlin-Brandenburg e.V. fährt. Auf dem Red Bull Ring war Nico Gruber auf Einladung eines Sponsors im Team Hoffmann Racing am Start. Gruber gelang es in beiden Läufen zum Drexler-Automotive Formel Cup nicht nur Akzente in der Formel Renault zu setzen. Er fuhr ebenfalls in die Phalanx der Formel 3-Fahrzeuge. Dem Renault-Klassensieger gelang im 1.Lauf der Gesamtrang 15. Im Regenrennen am Sonntag fuhr er bis auf Rang acht nach vorn - und das in einem Feld von 34 Fahrzeugen.“Es hat hier enormen Spaß gemacht. Für mich war es eine gute Vorbereitung auf die nächsten Rennen zur ADAC Formel 4 Anfang Juni hier auf dem Red Bull Ring“, so Gruber.

RS.23.05.2019
Presse Drexler-Automobile Formel Cup

Zeller und Beckhäuser siegen am Red Bull Ring

Drexler-Automotive Formel Cup

Zwei ereignisreiche Tage hat die Leeb Rundstrecken Trophy dem Drexler-Automotive Formel Cup auf dem Red Bull Ring beschert. In Kooperation mit der FIA Zone Meisterschaft und der italienischen TOPJET F2000 Trophy waren 37 Formel-Fahrzeuge in Spielberg dabei und stellten das größte Teilnehmerfeld. Sandro Zeller und Tom Beckhäuser gewannen in der Formel 3 die Wertung zum Drexler Cup. Der Tagesgesamtsieg ging in der Steiermark allerdings in beiden Sprintrennen an Paolo Brajnik. Im 1.Lauf sollte es bereits hoch hergehen.

Weiterlesen...

Reichlich Spannung zur Leeb Rundstrecken Trophy

Drexler-Automotive Formel Cup – Red Bull Ring (AUT)

Der Drexler-Automotive Formel Cup kommt zu seiner zweiten Runde nach Spielberg (17.-19.Mai). Nach dem Saisonauftakt in Monza (ITA) macht die Formel 3 mit der Formel Renault und Formel 4 zur Leeb Rundstrecken Trophy in der Steiermark halt. Im Feld der Formelrenner wird zudem um Punkte zur FIA Zone Meisterschaft und der TOPJET F2000 Trophy gefightet. Das Rennprogramm ist prall gefüllt. Mit dem Renault Clio Cup Central Europe, KIA Platinum Cup und der P9 Challenge, sowie den Serien der FIA CEZ für Tourenwagen und GT´s wird es hoch hergehen. Insgesamt stehen 15 Entscheidungen an.

Weiterlesen...

Tom Beckhäuser vor seiner Premiere im Drexler Cup

Drexler-Automotive Formel Cup

tomBeim 2.Rennwochenende zum Drexler-Automotive Formel Cup wird Tom Beckhäuser auf dem Red Bull Ring im Team von Franz Wöss Racing an den Start gehen. Der 20-jährige Nachwuchspilot kommt aus Tschechien, wohnt in Klecany ca. 10 Kilometer nördlich von Prag. Vor zwei Jahren war er in Deutschland in der ADAC Formel 4 unterwegs und sorgte dort mit seinem 5.Gesamtrang in der Rookie-Wertung für Aufsehen. Im Team von Mücke Motorsport hinterließ Beckhäuser nicht nur einen guten Eindruck. Auf Anhieb gelang es ihm, sich bei den Rookie´s zu etablieren. 2018 startete er erneut im Formel 4. Dieses mal zog es den Tschechen in die Formel 4 UAE wo er für US Racing am Start war. Im Frühjahr diesen Jahres absolvierte Beckhäuser 2 -3 Rennen in der asiatischen Formel 3. Mit Unterstützung seines Sponsors Camp David wird er diese Saison einige ausgewählte Rennen in der FIA CEZ und im Drexler-Automobile Formel Cup im Team von Franz Wöss Racing fahren. Eine Kostprobe lieferte das Talent im April beim FIA CEZ-Wochenende auf dem Hungaroring ab. In seinem F3 Dallara 308 Opel Spies holte Beckhäuser im 1.Rennen einen Laufsieg und musste sich im 2.Rennen nur Routinier Paolo Brajnik (ITA) geschlagen geben. “Tom Beckhäuser hat unwahrscheinlich schnell dazu gelernt. Dabei merkt man ihm bereits die Erfahrung im Formelauto an. Das Jahr in der deutschen Formel 4 hat ihn geprägt und auch gefördert, um sich für höhere Aufgaben anzubieten. In der Formel 3 wird mit ihm zu rechnen sein, weil sein Lernprozess wahnsinnig schnell gegangen ist “, sagt Teamchef Franz Wöss.

RS.10.05.2019
Presse Drexler-Automotive Formel Cup

nach oben