-

Nach Hungaroringabsage steigt das Finale in Vallelunga

Drexler – Automotive Formel Cup

Der 6.Lauf zum Drexler Formel Cup wird auf Grund der Absage durch den Veranstalter verschoben. Eigentlich sollte das Rennwochenende vom 01.-03.Oktober auf dem Hugaroring stattfinden. Damit gibt es nochmals eine Korrektur im Terminkalender der diesjährigen Saison. Als Ersatztermin für das Finale zum Drexler Formel Cup ist das Autodromo Vallelunga in Italien fixiert. Die Rennstrecke 30 Kilometer nördlich von Rom gehört dem italienischen Automobilclub ACI. Am letzten Oktoberwochenende (29.-31.10.) wird man im Rahmen der EURO NASCAR-Serie an den Start gehen. „Nach der Absage in Ungarn war es nicht einfach noch einen Termin zu finden. Auf Grund der langjährigen Kooperation mit der Top Jet F2000 Italian Formula Trophy ist es gelungen den Termin für unsere Formelserie bestätigen zu lassen. Es ist für alle Beteiligten nicht einfach mögliche Terminplanänderungen umzusetzen, da wir in der Vergangenheit immer eine Planungssicherheit für die Piloten und Teams realisieren konnten“,sagt Koordinator Franz Wöss. Nachdem in dieser Saison bereits Imola abgesagt wurde kommt nun mit dem Hungaroring ein weiterer bereits geplanter Termin hinzu. Die Veranstaltung in Vallelunga steht nun für das Finale zum Drexler Formel Cup bereit. Wenn man den Insidern soweit glauben will, dürfte Vallelunga ein sehr gute Alternative für das Finale sein.

RS.18.09.2021
Presse Drexler Formel Cup

Sandro Zeller holte in Brünn seinen 6.Titel

Drexler-Automotive Formel Cup

Auch wenn er dieses mal nicht ganz oben auf dem Podest in Brünn landete. Für Sandro Zeller (Jo Zeller Racing) endeten die beiden Rennen bei den Masaryk Racing Days mit dem sechsten Formel-3-Titel in Folge. Seit 2016 dominiert der Schweizer die Formel 3 im Drexler Formel Cup. Für den F3-Piloten,der vor Jahren noch in der F3-EM dabei war, ein weiterer Meilenstein in seiner Motorsportkarriere. Hinter Zeller sind die Würfel noch nicht endgültig gefallen. Thomas Aregger (Franz Wöss Racing) war in Tschechien nicht am Start und überlies Stefan Fürtbauer (Franz Wöss Racing) im Fight um die weiteren Podestplätze das Feld. Fürtbauer ist um sechs Punkte an Aregger herangerückt. Nicht nur in der Formel 3 gab es in Brünn Vorentscheidungen zu verzeichnen. Auch in den Sub-Wertungen des Drexler Formel Cup setzten sich die Favoriten in Szene und holten vorzeitig den Titel. In der Formel 4 heißt der neue Champion Patrick Schober (Procar Motorsport). Er holte die notwendigen Punkte um sich von seinem Dauerrivalen Benjamin Berta (Gender Racing) endgültig abzusetzen. Berta war in Brünn erstmals in der Formel 3 erfolgreich unterwegs. In der Drexler Formel 3 Open, die mit leistungsstärkeren Motoren gefahren wird, setzte sich Vladimi Netusil (Effektive Racing) endgültig durch und sicherte sich den Klassensieg in dieser Saison. Der Tscheche bot eine konstante Saison. Alesandro Bracalente (One Management) ist derzeit auf Rang zwei zu finden. Hinter ihm liegt Christian Wachter (Rennsport Wachter) auf Rang drei. In der Drexler Formel-3- Trophy, die den Fahrzeugen der Baujahre 1992-2007 vorbehalten ist, gibt es weiterhin ein Kopf-an-Kopf Rennen zwischen Prof.Dr. Ralph Pütz (Franz Wöss Racing) und Urs Rüttimann (Jo Zeller Racing). Beide teilen sich die Führung mit gleichen Punkten. Noch keine Entscheidung ist in der Formel Renault gefallen. Der führende Walter Steding (Speed Center) war in Brünn nicht dabei und überließ das Feld den Verfolgern. Luca Steffen (Speed Center) und Dr.Norbert Groer (Team Hoffmann Racing) nutzten ihre Chance um Boden gut zu machen. Ob Robert Siska (Franz Wöss Racing) seine derzeitige zweite Tabellenposition behaupten kann, muss man abwarten.

RS.09.09.2021
Presse Drexler Formel Cup

Erster Formel-3-Sieg für Benjamin Berta

Drexler-Automotive Formel Cup – Automotodrom Brno (CZE)

Beim fünften Rennwochenende zum Drexler Formel Cup haben sich mit Vladimir Netusil (Effektive Racing) und Benjamin Berta (Team Hoffmann Racing)zwei Überraschungssieger gegen die Konkurrenz durch gesetzt. Beim 1.Lauf konnte Pole-Setter Benjamin Berta seine Qualibestzeit nicht in einen Sieg ummünzen und musste während der 13-Rundenhatz bei den Masaryk Racing Days Lokalmatador Vladimir Netusil den Vortritt lassen. Der Tscheche aus der Drexler-Subwertung der Formel 3 Open siegte mit 3.113 Sekunden Vorsprung vor Berta, der wiederum Sandro Zeller (Jo Zeller Racing), sowie Kurt Böhlen (Jo Zeller Racing) und Nikolas Szabo (Ideal Line&Performance) auf die weiteren Plätze verweisen konnte. Stefan Fürtbauer (Franz Wöss Racing) blieb zunächst in Schlagdistanz. Er konnte im Verlauf des Rennens die Pace nicht mitgehen und wurde auf Rang sechs notiert.

Weiterlesen...

Erster Schlagabtausch im Titelkampf

Drexler-Automotive Formel Cup – Automotodrom Brno (CZE)

Nach der langen Sommerpause kommt der Drexler Formel Cup zu seiner fünften Runde nach Brno (03.-05.September). Wenn man so will läutet die Traditionsstrecke in Tschechien den finalen Herbst ein. Die Masaryk Racing Days haben sich in Brno seit Jahren im Kalender des Drexler Formel Cups etabliert, wo man erneut mit der FIA Zone Meisterschaft kooperiert. Das Rennprogramm in Brno ist hochkarätig besetzt. Im Mittelpunkt steht die BOSS GP mit Boliden der Formel 1 und GP2. Zudem dürfte die TCR Eastern Europe, der Swift Cup Europe und die GT-Serie mit der P9 Challenge und der SCC für Furore sorgen. „Wir erwarten in Brno spannende Auseinandersetzungen. Die Meisterschaft geht in die heiße Phase, deshalb sind zu mindestens erste Vorentscheidungen in den einzelnen Formelklassen zu erwarten“, sagt Koordinator Franz Wöss.

Weiterlesen...

nach oben