Die Ampel schaltet am Salzburgring auf grün

Drexler-Automotive Formel Cup

Am kommenden Wochenende (11.-12.Juli) startet der Drexler Formel Cup in die Saison 2020.Die Corona-Pandemie hat in den letzten Monaten den gesamten Motorsport vor eine große Bewährungsprobe gestellt. Nun geht es beim Motorsportfestival endlich los. Die Vorfreude bei den Teams und Piloten ist dementsprechend groß. Nach dem Lockdown macht der Salzburgring den Anfang mit einem Rennsport-Highlight unweit der Festspielstadt Salzburg. Der 4,255 Kilometer lange Salzburgring zählt zu den schnellsten Rennstrecken im Kalender des Drexler Formel Cup. 2016 war die Formel 3, Formel Renault und Formel 4 letztmalig zwischen der Nocksteinkehre und der Fahrerlagerkurve unterwegs. Der damalige Sieger hieß Sandro Zeller (Jo Zeller Racing). Der Zürcher führt 2020 das Teilnehmerfeld im Drexler Formel Cup an und will an die Erfolge des Vorjahres anknüpfen.

Weiterlesen: Die Ampel schaltet am Salzburgring auf grün

Motorsportfestival am Salzburgring in den Startlöchern

Drexler-Automotive Formel Cup

Unter der Regie des österreichisch-deutschen Veranstalterduos Rene Binna und Christoph Gerlach startet am 11.-12.Juli auf dem Salzburgring das Motorsportfestival. Es ist die erste Veranstaltung ihrer Art nach dem Lockdown vor den Toren der Mozartstadt. Zudem beginnt nun auch in Österreich die Rundstreckensaison, die verspätet ins Rollen kommt. Umso größer ist bei allen Teams und Fahrern die Vorfreude richtig groß. Für den Drexler Formel Cup mit der Formel 3, Formel Renault und der Formel 4 hat das Warten ein Ende.“Wir freuen uns das es endlich los geht“, sagt Koordinator Franz Wöss. Das Motorsportfestival hat am Salzburgring eine Menge Rundstreckensport im Programm. Mit dabei sind die Tourenwagen Classics mit einer Vielzahl an Rennwagen aus der „Goldenen Ära“ von DTM und STW, die zum Teil noch von Stars der 80er und 90er Jahre selbst bewegt werden. Richtig spannend geht’s im Suzuki Swift Cup Europe zur Sache. In diesem Markenpokal werden vor allem viele Fahrer aus Österreich zu ihren ersten Motorsporteinsatz in diesem Jahr kommen. Das gilt ebenfalls für die Pfister-Racing Tourenwagen-Challenge. Aus den 50er und 60er Jahren sind die Fahrzeuge der Dunlop A Gentle Drivers Trophy zu bestaunen. Der Veranstalter hat sich für die Premiere eines neuen Eventformates stark gemacht. Zahlreiche Gespräche mit den Behörden vor Ort gingen dem Engagement voraus um letztendlich den Startschuss für das Motorsportfestival geben zu können. Die Fans dürfen allerdings dieses Jahr nicht vor Ort sein. Die Corona-Einschränkungen sind weiterhin umzusetzen. Aus diesem Grund bietet der Veranstalter einen Livestream an, der alle Rennserien am Salzburgring zeigen wird. “Über den Livestream bekommen die Fans einen ersten Eindruck und hoffentlich Appetit auf die Fortsetzung des neuen Eventformates“, meint Rene Binna.

RS.30.06.2020
Presse Drexler Formel Cup

Saisonstart vom 10.-12.Juli auf dem Salzburgring

Drexler-Automotive Formel Cup

Der Drexler-Automotive Formel Cup hat auf Grund der Corona-Pandemie einen überarbeiteten Rennkalender für die Saison 2020 fixiert. Vorläufig sind sechs Rennen geplant, wobei nach wie vor der Grundsatz gilt, alle Termine bedürfen der Genehmigung der Behörden vor Ort. Los geht’s vom 10.-12.Juli auf dem Salzburgring. Die Rennstrecke vor den Toren der Mozartstadt macht den Anfang, nach dem das Rennen auf dem Red Bull Ring Mitte Mai abgesagt worden war. „Der Veranstalter hat für den Salzburgring ein Hygienekonzept vorgelegt, was letztendlich die Zustimmung der Behörden fand. Wochenlang wurde daran gearbeitet. Klar, nach wie vor steht die Gesundheit der Fahrer und Teams, aber auch aller Mitarbeiter und Helfer des Veranstalters an oberster Stelle“, sagt Koordinator Franz Wöss.

Weiterlesen: Saisonstart vom 10.-12.Juli auf dem Salzburgring

Saisonauftakt am Red Bull Ring abgesagt

Drexler-Automotive Formel Cup

Der für den 15.-17.Mai geplante Saisonauftakt zum Drexler Formel Cup ist abgesagt. Am Freitag (24.04.) hat der Veranstalter der Rundstreckentrophy alle Serien und Beteiligten informiert, dass man Mitte Mai keine Veranstaltung auf dem Formel 1-Kurs durchführen wird. Rennleiter Gerhard Leeb hatte bereits die letzten Wochen auf Grund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie in Österreich kein gutes Gefühl, ob die Traditionsveranstaltung in der Steiermark über die Bühne gehen könnte.“Oberstes Gebot ist natürlich die Sicherheit für alle Fans, für die Teams und Aktiven und unsere eigene Organisationsmannschaft“, sagt Leeb. Dabei ging es Ihm nicht nur um die Sicherheitsbestimmungen auf und neben der Strecke. Die Mehrzahl der Teilnehmer der zu erwarteten Rennserien wäre aus dem Ausland gekommen, was unter den jetzigen Reisebestimmungen quer durch Europa nicht realisierbar ist. Das Programm war am Red Bull Ring nicht nur auf Grund des freien Eintritt richtig gut aufgestellt. Mit der TCR Europe, MAXX Formular, Audi R8 LMS Cup, P9 Challenge sowie dem Drexler Formel Cup und dem Renault Twingo und Clio Cup war das Programm interessant und abwechslungsreich für die Fans zusammengestellt. Das Moto „Motorsport zum Anfassen“ liegt dem Veranstalter schon seit Jahren am Herzen und die Fans danken es immer wieder mit ihrem Besuch. Diese können sich auf das kommende Jahr freuen, wenn im Mai 2021 die nächste Leeb Rundstreckentrophy geplant ist. Für den Drexler Formel Cup wird nun der Salzburgring am 12.-14.Juni als möglicher Saisonauftakt avisiert. Man braucht allerdings kein Prophet zu sein um auch hier ein dickes Fragezeichen für die Austragung der Veranstaltung zu setzen. „Wir sind mit dem Veranstalter jede Woche in Kontakt und wissen auch, dass man sich um alternative Termine bemüht. Bis heute ist die Veranstaltung noch nicht offiziell abgesagt“, sagt Koordinator Franz Wöss.

RS. 27.04.2020
Presse Drexler Formel Cup

nach oben