-

Fröhliche Weihnachten!

Liebe Motorsportfreunde!
Wir wünschen Euch ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr, sowie Gesundheit und viel Erfolg in der neuen Saison.

Weihnachten

Herzlichst
REMUS Formel Pokal
Franz Wöss, Arnold Graier, Rolf Schindler

Interview Florian Münger

REMUS Formel Pokal

Florian Münger siegte 2018 in der Wertung der Formel Renault. Der Schweizer stand Rede und Antwort nach der Saison.

Weiterlesen...

Zahlen und Fakten der Saison 2018

REMUS Formel Pokal

Im REMUS Formel Pokal hat Sandro Zeller (Jo Zeller Racing) die Saison in der Formel 3 souverän dominiert. Insgesamt siegte der Schweizer bei 13 von 14 Läufen. Er holte als Titelverteidiger sechs Doppelsiege. Der 2.Platz von Andrea Cola (Monolite Racing) stand erst zum Finale in Brünn fest. Cola konnte die Saison mit einem Laufsieg (Monza) und 3 zweiten Plätzen beschließen. Insgesamt stand er fünfmal auf dem Podium. Nur neun Punkte hinter Cola konnte Marcel Tobler Gesamtrang drei in der Formel 3 einfahren. Der Schützling von Jo Zeller Racing kletterte fünfmal aufs Podest und lag bis auf eine Ausnahme (Rennen-Most) immer in den Punkten. Der vierte Philipp Regensperger ließ 2018 drei Rennen aus. In den restlichen Läufen stand er sechsmal auf dem Podest. Mit nur einem Punkt hinter Regensperger wurde Kurt Böhlen (Franz Wöss Racing)Gesamtfünfter. Er war bei zwei Veranstaltungen nicht am Start, ansonsten war er immer in den Punkten zu finden und stand dreimal auf dem Podium.

Weiterlesen...

Rennabbruch verhindert Sieg von Vaclav Safar (GT2 Motorsport)

REMUS Formel Pokal – Automotodrom Brünn (CEZ)

Beim Finale zum REMUS Formel Pokal hätte es bei den Masaryk Racing Days im 1.Lauf eine faustdicke Überraschung geben können. Der Tscheche Vaclav Safar (GT2 Motorsport) hatte bei seiner Formel 3-Premiere in Brünn mit einer 1.52,982 min das Qualifying dominiert und den Champion Sandro Zeller (Jo Zeller Racing)in Bedrängnis gebracht. Der Schweizer schlug im Startduell zurück und führte das Feld im REMUS Formel Pokal und der FIA CEZ rundenlang an. Beim Auflaufen auf die langsameren Fahrzeuge schlug Vaclav Safar zu und überholte Zeller. Gerade zu diesem Zeitpunkt blockierte ein Formel Renault die Fahrbahn. Das war der Auslöser für die rote Flagge mit Rennabruch. Daraufhin wurde Zeller als Sieger gewertet weil die zuletzt gefahrene Runde in Wertung kam. Safar wurde bei seinem Formel 3-Debüt Zweiter vor Philipp Regensperger, der mit 1.078 Sekunden hinter dem Sieger lag. Kurt Böhlen (Franz Wöss Racing)kam auf Rang vier ins Ziel, gefolgt von Andrea Cola (Monolite Racing)der Marcel Tobler (Jo Zeller Racing) in Schach hielt.

Weiterlesen...

nach oben