-

Positives Saisonende für Renauer Motorsport

Drexler-Automotive Formel Cup

Für Renauer Motorsport aus Österreich ging beim Finale auf dem Hungaroring die Motorsportsaison in diesem Jahr recht positiv zu Ende. Die Mannschaft um Teamchef Sepp Renauer war 2019 erstmals im Drexler-Automotive Formel Cup, konkret in der Formel 3 und Formel 4 aktiv. Damit kehrte man nach erfolgreichen Jahren im GT-und Sportwagensektor, sowie der europäischen NASCAR –Series zu den eigentlichen Wurzeln zurück. Beim Heimspiel am Red Bull Ring konnten Josef Halwachs (Formel 3) und Marius Morosan (Formel 4) mit Punkterängen überzeugen. “Wir haben uns im Drexler-Formel Cup auf Anhieb sehr wohl gefühlt“, sagt Sepp Renauer. Firmenjunior Florian trumpft bei seinem ersten Formel 4-Einsatz in Ungarn groß auf und holte in der Formel-Einstiegskategorie einen Dreifachsieg. Sicherlich beachtungsvoll seine Platzierung im Gesamtfeld, wo er sogar Formel 3-Autos und Fahrzeuge der Formel Renault hinter sich ließ. “Florian hat mich echt überrascht, was uns sehr positiv gestimmt hat“, meint Sepp Renauer. Das Resultat auf dem Hungaroring ist vielleicht auch als Fingerzeig für die zukünftigen Pläne des Teams zu sehen. Für 2020 will man auf jeden Fall im Drexler-Automotive Formel Cup weiter fahren. Derzeit prüft man Optionen mit einem Formel 3 und zwei Formel 4 dabei zu sein. Der Formelsport steht bei Renauer Motorsport neben GT-Projekten weiter im Programm.

RS.23.10.2019
Presse Drexler-Automotive Formel Cup

nach oben