Die Formel 3 bleibt weiter das Zugpferd

Drexler-Automotive Formel Cup 2021

Nach einer erfolgreichen, aber Corona bedingt richtig schwierigen Saison im letzten Jahr steht der Drexler Formel Cup für 2021 in den Startlöchern. Saisonauftakt wird das erste Mai-Wochenende sein, wenn sich die Formel-Rennserie im italienischen Monza auf dem Formel-1-Kurs trifft. „Wir hoffen auf ein tolles Starterfeld in Italien. Inwieweit die Reisebestimmungen wie im letzten Jahr den Motorsport beeinflussen, wird man sehen. Die Veranstalter vor Ort werden alles bestmöglichst vorbereiten um die Hygiene-und Sicherheitsbestimmungen zu erfüllen“, sagt Koordinator Franz Wöss. Insgesamt sind 2021 fünf Wertungsklassen im Drexler Formel Cup integriert. Mit dieser Vielfalt an Einsatzmöglichkeiten hat man bei den Teams und Piloten schon immer Interesse hervor gerufen. Von der Formel 3, bis hin zur Formel Renault und der Formel 4 sind die etablierten Wertungen dabei.

Schwerpunkt im Drexler Formel Cup bleibt die Formel 3 der Baujahre bis 2018. Die Formel 3 hat sowohl in Deutschland, Österreich oder auch der Schweiz eine langjährige Tradition. Irgendwie fühlt man sich verpflichtet, der Formel 3 eine Bühne zu bieten. Letztendlich sind die Stars der vergangenen Jahre aus der Formel 3 gekommen und nicht wenige Piloten haben den Sprung in die Formel 1 geschafft. Weiterhin als eigenständige Kategorie ist die Formel 3 Trophy integriert, die Fahrzeuge der Formel 3 Baujahre 1992 bis 2007 in sich vereint. In der Formel Renault bleibt alles beim Alten. Diese fahren im Formel Renault 2.0 Cup der Baujahre 2000 bis 2018. In der Formel 4 sind nicht nur die aktuellen Formel 4 Fahrzeuge Startberechtigt. Hier ist es möglich, einen Formel ADAC, Formel BMW, Abarth oder Gloria einzusetzen. Erneut ins Reglement wurden Formel 3 Fahrzeuge mit leistungsgesteigerten Motoren aufgenommen, die in der Wertung um den F3 Open Formula Cup fahren. Speziell für die Schweizer Teilnehmer wird der SWISS Formel Cup mit Unterstützung von HORAG weitergeführt. Mit den fünf Wertungsklassen und dem Aushängeschild mit der Formel 3 bietet der Drexler Formel 3 Cup optimale Grundvoraussetzungen im Formelsport, der wie in den letzten Jahren Profis, Halbprofis oder Hobbyracer ansprechen dürfte. „Unsere Philosophie vor allem für Formeleinsteiger wollen wir fortführen. So kann ein Nachwuchspilot nicht nur die ersten Schritte im Formelauto machen. In unserem Umfeld kann man von der Formel 4 bis hin zur Formel 3 aufsteigen“, meint Franz Wöss. 2021 will der Drexler Formel Cup in den Fußstapfen der langjährigen Formelsport-Tradition bleiben. Grundlegend möchte man für die Förderung der Talente verantwortlich zeichnen und den Piloten das Rüstzeug für zukünftige Aufgaben vermitteln.

RS.08.03.2021
Presse Drexler Formel Cup

nach oben