Gut gerüstet vor dem Saisonstart in Monza (ITA)

Drexler-Automotive Formel Cup

Der Drexler-Automotive Formel Cup zeigt sich vor dem Saisonstart in Monza gut gerüstet. In der Winterpause gab es für die Formelserie mit der Formel 3, Formel Renault und der Formel 4 reichlich Anfragen von Teams und Piloten um teilnehmen zu können. “Tatsächlich hatten wir an die 50 Anfragen fast aus ganz Europa für unsere Serie. Das ist zu diesem Zeitpunkt völlig normal, da sich die Teams für mögliche Einsätze in Formelrennserien in Europa erkundigen und Planungssicherheit wollen, wo für Sie ein Engagement in Frage kommt“, sagt Koordinator Franz Wöss.

Seit März nimmt das Starterfeld für die diesjährige Saison klare Konturen an. Aus heutiger Sicht steht dem Drexler-Automotive Formel Cup eine spannungsgeladene Saison ins Haus. Bei den sieben Veranstaltungen, darunter befinden sich vier Formel 1-Rennpisten, wird es hoch hergehen. Über 12 Teams haben sich angemeldet. Angeführt wird die Liste der Teams vom Titelverteidiger Jo Zeller Racing aus der Schweiz. Aus Österreich sind mit Franz Wöss Racing, LS Performance und Renauer Motorsport drei Teams gemeldet. Aus Italien ist die Streitmacht ebenfalls nicht zu unterschätzen. Mit Puresport, Twister Italia und Monolite Racing geben sich drei Teams die Ehre, im Drexler-Automotive Formel Cup an den Start zu gehen. Desweiteren haben sich Speedcenter Motorsport (GER), Inter Europol Competition (GER), SV-Racing (IRL) und Belicon Motorsport (GER) eingeschrieben. Hinzu kommen viele Piloten, die als Ein-Mann Team dabei sein werden. “Insgesamt rechnen wir mit Teilnehmern aus 10 Nationen. Damit unterstreicht der Drexler-Automotive Formel Cup seine Internationalität und hat seine Anziehungskraft nicht verloren. Schwerpunkt wird auf jeden Fall die Formel 3 sein. Auch die Formel Renault und Formel 4 hat Zuwachs bekommen.

RS.28.03.2019
Presse Drexler-Automotive Formel Cup

nach oben