Gelungene Meisterfeier der Sieger in Nürnberg

REMUS Formel Pokal

Am vergangenen Samstag traf sich der REMUS Formel Pokal zur Meisterfeier in Nürnberg. Die Frankenmetropole war erstmals als Austragungsort auserwählt. Nürnberg hat vor allem in seiner Geschichte sehr viel zu erzählen. Die Stadt wurde 1050 das erste mal urkundlich erwähnt und kann mit Sehenswürdigkeiten wie der Kaiserburg, das Albrecht-Dürer-Haus oder der Schöne Brunnen aufwarten. Und was wäre Nürnberg ohne den Norisring, wo alljährlich die DTM ihre Runden dreht. Der einmalige Stadtkurs hat bis heute seinen Reiz in keinster Weise verloren. Die Meisterfeier wurde mit Unterstützung der P9 Challenge mit Organisator Bernhard Fischer und Franz Wöss vom REMUS Formel Pokal moderiert. Zu Gast war man im 4-Sterne-Hotel HolidayInn in der Nürnberger City, einem Ambiente, welches einen würdigen Rahmen für die Überreichung der Siegerpokale bot. Zunächst gedachte man der im Vorjahr verstorbenen Frau KR Angelika Kresch, die als Chefin der Firma REMUS über Jahre hinweg unendlich viel für den internationalen Motorsport geleistet hat. Unter den Ehrengästen begrüßte Franz Wöss die Firma Drexler Automotive mit Seniorchef Herbert Drexler und Tochter Tamara. In seiner Ansprache betonte Franz Wöss die positive Entwicklung der Rennserie im europäischen Formelsport, die insbesondere in Deutschland, Österreich, Tschechien und Italien aktiv ist.

2018 konnte man in den Klassen weitere Zuwächse verzeichnen. Allen voran die Formel 3, wo 25 Piloten in Wertung am Start waren. Erfreulich ebenfalls die Entwicklung in der Formel Renault, die mit 14 Piloten sehr gut besetzt war. Luft nach oben gibt es nach wie vor in der Formel Junior, die der Formel 4 vorbehalten ist und mit sieben Teilnehmern in die Wertung ging. In seinem Grußwort an die Teilnehmer des REMUS Formel Pokal betonte Herbert Drexler die gute Zusammenarbeit im zurückliegenden Jahr. Seine Ankündigung für 2019 das Engagement von Drexler Automotive in der Formelserie weiter auszubauen wurde mit großem Beifall der Anwesenden aufgenommen. Damit stehen die Vorzeichen für die neue Saison recht gut. Der Terminkalender für dieses Jahr wird in Kürze fest stehen. Mit Monza, Mugello, Brünn, Most und Spielberg stehen bereits sechs Rennpisten so gut wie fest. Konkrete Gespräche laufen derzeit noch mit Veranstaltern von Hockenheim, Hungaroring und Rijeka.

RS.20.01.2019
Presse REMUS Formel Pokal

nach oben