Der Abend der Sieger in Anif/Salzburg

REMUS Formel Pokal

Wie jedes Jahr hat der REMUS Formel Pokal seine Champions an einem würdigen Abend gekürt. Den passenden Rahmen dazu bot das 4-Sterne-Hotel Friesacher in Anif ganz in der Nähe von Salzburg. Das man diesen Ort auserwählt hatte ist, wie könnte es anders sein, dem Motorsport zu zuschreiben. Seit Jahren gastiert der REMUS Formel Pokal auf dem Salzburgring vor den Toren der Mozartstadt. Mit Unterstützung der P9 Challenge mit ihrem Organisator Bernhard Fischer hatte Franz Wöss vom REMUS Formel Pokal ein wunderbares Ambiente auserkoren. Der Abend der Sieger wurde zu einem unvergesslichen Erlebnis und bescherte der Fahrern und Teams ein gelungenes Wiedersehen. Ein Dankeschön kam ebenfalls von DI Wolfgang Pernter, Head of Marketing & Sales Moto der REMUS Innovation GmbH. Er würdigte in seiner Ansprache das Engagement im REMUS Formel Pokal, dem Formel-Rennsport nicht nur in Österreich eine würdige und anspruchsvolle Bühne zu verleihen. REMUS wird sich auch 2016 im Formel-Breitensport engagieren.

Nach dem Gala-Menü wurden die Siegertrophäen an die Erstplatzierten überreicht. In der Formel 3 nahm Jordi Weckx (BEL)den Siegerpokal entgegen. Er gewann 2015 die Wertung in der Formel 3 mit nur einem Zähler Vorsprung vor Akash Neil Nandy aus Malaysia. Als Dritter wurde Thomas Amweg aus der Schweiz gekürt. In der Formel 3-Trophy-Wertung konnte Jörg Sandek aus Deutschland jubeln. Der Berliner fuhr eine ausgeglichene Saison und stand schon vor dem Finale in Brünn als Sieger fest. Platz zwei ging nach Italien. Formel 3-Routinier Luca Iannaccone freute sich über seine errungene Platzierung. Den dritten Rang sicherte sich Antonin Sus aus Tschechien. In der Formel Renault siegte Jaroslav Pospisil (CZE).Der Schweizer Adrian Knapp holte Rang zwei vor dem US-Amerikaner Robert Siska.

In der erstmals mit Formel 4-Fahrzeugen besetzten Kategorie des Formel 1800 Pokal`s hatte sich Dr.Kay-Patrick Braun (GER) als Sieger durchgesetzt. Rang zwei ging an Benjamin Bailly (BEL) vor Harrison Newey (GBR). Im SWISS Cup holte sich Kurt Böhlen den Siegerpokal ab. Er gewann die Wertung für die Schweizer Formel 3-Fahrer vor Thomas Amweg und Sandro Zeller. Bei vielen Benzingesprächen klang der Abend nach Mitternacht aus. Auf Grund der Überschneidung mit dem 24H-Rennen in Dubai Mitte Januar hatte man den eigentlichen Termin der Siegerehrung um einen Monat auf den 13.Februar verschieben müssen. Trotz aller Terminengpässe waren viele Fahrer und Teams der Einladung nach Anif/Salzburg gefolgt.

RS.14.02.2016
(Presse REMUS Formel Pokal)

nach oben