Vorausplanung für Renntermine 2016 läuft auf Touren

REMUS Formel Pokal

Der REMUS Formel Pokal hat mit seinem Finale im tschechischen Brünn eine erfolgreiche Saison abschließen können. Die Formelliga im Breitensport befindet sich nach der Neuorientierung vor zwei Jahren auf einen guten Weg und hat sich im mitteleuropäischen Raum, überwiegend natürlich in Deutschland, Österreich und der Schweiz gut etablieren können. Die Bilanz mit 34 Teilnehmern ist tadellos. “Wir wollen natürlich an das Jahr 2015 anknüpfen und sind jetzt dabei, die Vorausplanung für das nächste Jahr mit den Veranstaltern und Rennstrecken zu koordinieren“, sagt Organisator Franz Wöss. In der abgelaufenen Saison kann der Schwarzenberger ein positives Fazit ziehen. Insgesamt waren  Piloten aus 12 Nationen im REMUS Formel Pokal am Start. Den Schwerpunkt bildete ganz klar die Formel 3. Aber auch die Formel Renault und Formel 4-Kategorien waren respektabel besetzt.

Das familiäre Umfeld mit einem Schuss Professionalität wird von den Teams geschätzt. Schon seit längeren versucht man mit einem überschaubaren Budget zu planen. Die Wirtschaftlichkeit der Kosten steht im Vordergrund. Diesen Aspekt will Franz Wöss auch weiterhin in seiner Strategie einfließen lassen. Erstmals war man in der abgelaufenen Saison auf sieben verschiedenen Rennstrecken zu Gast. Die Rennpisten in Monza, Red Bull Ring, Hockenheim, Salzburgring, Most, Lausitzring und Brünn werden auch für 2016 eine mögliche Rolle im Kalender spielen. Es ist für die Teams immer attraktiv, auf einer aktuellen Formel 1-Piste zufahren. Doch die Anfahrtswege und die damit verbundenen Kosten stehen bei der Planung ebenfalls im Vordergrund und finden Beachtung bei der Auswahl der Rennstrecken.

Für 2016 gibt es weitere attraktive Optionen. Franz Wöss ist zurzeit dabei, eine engere Auswahl zu treffen. Etliche Vorgespräche mit den Veranstaltern sind am laufen. Einige davon befinden sich in der Endphase. Mit Hungaroring, Spa, Slovakiaring und Imola stehen weitere Rennstrecken im Focus. Generell möchte man im REMUS Formel Pokal den Kalender für 2016 bis zur Jahressiegerehrung im Januar fertig schnüren. “Ich denke, wir werden insgesamt sieben Veranstaltungen planen. Vielleicht kommt auch noch ein Rennen hinzu. Kooperationen mit der F.2  Italien Trophy und den FIA-Zone-Rennen spielen eine tragende Rolle. Wir stehen mit den Teams im Kontakt, die über ein Mitspracherecht verfügen. Ich bin mir sicher, da werden noch konstruktive Vorschläge und Meinungen bei mir eingehen“, sagt Franz Wöss abschließend.

RS.03.11.2015
(Presse REMUS Formel Pokal)

nach oben