CR Racing Team gut gerüstet für den Salzburgring

Andreas Germann in Poznan auf Platz zwei

Das CR Racing Team aus Pirmasens ist dieses Jahr nicht nur im REMUS Formel Pokal aktiv. Mitte Juni weilte die Formel 3-Mannschaft mit Teamchef und Fahrer in Personalunion Andreas Germann beim FIA Zone Lauf der Formel E 2000 in Poznan. Die Rennstrecke in Polen zählt zu den ganz wenigen permanenten Rundkursen im östlichen Nachbarland von Deutschland. Das „Tor Poznan“, so wie es offiziell heißt, ist 4,083 km lang und befindet sich außerhalb der polnischen Metropole direkt am Flughafen. Für Andreas Germann bedeutete Poznan völliges Neuland. Umso mehr war Testarbeit für ein vernünftiges Setup gefragt. Im freien Training am Donnerstag konnte sich Germann mit seinem Dallara 305 Opel recht gut in Szene setzen und fühlte sich auf Anhieb wohl. Am Freitag kamen dann Wetterkapriolen hinzu, die durch Regen die Einstellungsarbeit beeinträchtigte.

Hoffnung gab es für Lauf 1, den Andreas Germann mit Slicks fuhr obwohl die Strecke noch nicht an allen Stellen abtrocknete. „Wir haben das Risiko schon einkalkuliert, es lief ja ganz gut und die Rundenzeiten waren vielversprechend“, sagte Germann. Der Pirmasenser konnte  jedoch das auf 15 Runden angesetzte Rennen nicht zu Ende fahren. Vier Runden vor dem Fallen der Zielflagge kollidierte er mit Dr. Ulrich Drechsler im Formel 3 und verlor den vorderen Frontflügel. Danach kam das endgültige Aus. In Lauf zwei plagten Germann technische Probleme. Vor allem das Übersteuern des Formel 3-Renners bekam man nicht in den Griff. Wie sich später herausstellen sollte wurde als Ursache ein falscher Reifenluftdruck prognostiziert. Trotz dieses Handikaps fuhr Andreas Germann in der Formel 3-Wertung hinter dem Polen Jakub Smiechowski (Dallara F3) auf Platz zwei. „Das Rennen hat Spaß gemacht. Leider verhinderte das Übersteuern bessere Rundenzeiten. Dann wäre vielleicht noch mehr möglich gewesen“, resümierte der Pirmasenser Unternehmer.

Tochter Angelique Germann war bei ihrem ersten Auftritt in Poznan ganz gut unterwegs. Die Rundenzeiten stimmten positiv und waren besser als bei Vater Andreas. Trotzdem hatte Sie einen Doppelausfall im Dallara Opel Spiess zu verzeichnen. Im Moment laufen beim CR Racing Team die Vorbereitungen für den 2.Lauf zum REMUS Formel Pokal auf dem ultraschnellen Salzburgring.“Wir freuen uns auf Salzburg und gehen dort das erste mal an den Start“, blickt Germann voraus. Mit dabei ist auch wieder Christian Zeller, auf dessen Erfahrungsschatz Germann vor allem in Salzburg zurück greifen kann.

RS.30.06.2014
(Presse REMUS Formel Pokale)

nach oben