Angelique Germann fährt 2014 im Formel 3

Angelique Germann startet 2014 als erste Frau im REMUS Formel Pokal mit einem Dallara F 305/07 OPC Challenge. Mit  Ihr unterhielt sich vor dem Saisonstart Rolf Schindler (Presse REMUS Formel Pokal)

Wie kam es zu Deiner Entscheidung im REMUS Formel Pokal zu starten.
Schon viele Jahre besuche ich den Rennplatz mit meiner Familie und unserem Racing Team. Es hat mich schon immer sehr gereizt einmal solch ein Auto zu fahren. Durch das bestehende Interesse und das tolle Angebot von Franz Wöss der mich unterstützen möchte, war dies meine Chance meine erste Saison im Formel 3 zu fahren.
 
Kannst Du bitte Deine motorsportliche Laufbahn umschreiben.
In meiner Vergangenheit bestand leider nicht die Möglichkeit eine motorsportliche Laufbahn zu beginnen und somit bin ich absoluter Neueinsteiger. Bisher habe ich nur die Rennlizenz in Spa Francorchamps absolviert.

Mit welchen Fahrzeug und in welchen Team wirst Du 2014 fahren?
Im Team von Franz Wöss mit einem Dallara F 305/07 OPC Challenge.

Welche Rolle hat Deine Familie bei Deiner Entscheidung gespielt?
Durch die Unterstützung meines Vaters ist mir dies erst möglich geworden.

Hast Du schon Testfahrten im Rennwagen absolviert?
Einmal auf dem Hockenheimring, allerdings unter sehr schlechten Wetterbedingungen.

Die Rennstrecken auf denen diese Saison gefahren wird, sind für Dich Neuland. Wie stellst Du Dich auf diese Situation ein?
Durch gezielte Vorbereitung durch Franz Wöss und natürlich die Recherche im Internet.

Wie sind Deine Ziele im ersten Formeljahr?
Da ich zum ersten mal im Formel 3 an den Start gehen werde, ist dieses Gebiet sehr neu für mich und ich möchte im wahrsten Sinne des Wortes eigentlich nur mit allen 4 Reifen auf dem Boden bleiben. Da mir jegliche Erfahrung fehlt habe ich keine großen Erwartungen an mich. Ich erwarte selbst keine vorderen Plätze geschweige denn Siege.
 
Wirst Du alle Läufe im REMUS Formel Pokal fahren?
Gerne würde ich bei jedem Rennen starten, sofern es zeitlich mit meinem Studium zu vereinbaren ist.

Was schätzt Du besonders am REMUS Formel Pokal, den Dein Vater seit vielen Jahren kennt?
Die familiäre Atmosphäre und die faire Umgangsweiße unter den Fahrern und Veranstaltern. Habe großen Respekt vor dem Veranstalter Franz Wöss, solch einen Cup immer super zu organisieren.

Ist die Nervosität vor dem ersten Rennen am Red Bull Ring in Österreich bei Dir spürbar, oder gehst Du eher gelassen an diese Aufgabe?
Natürlich gehört ein bisschen Aufregung dazu. Da ich aber keine großen Erwartungen an die erste Saison habe, versuche ich das ganze gelassen anzugehen. Gelassenheit hat sich in meiner bisherigen Reitsportkarriere, an der ich erfolgreich im Turniersport starte, bewährt.
 
Was machst Du derzeit beruflich und wie sind Deine Ziele?
Im September werde ich ein Studium im Bereich Digital Media Marketing beginnen. Meine Ziele sind die Übernahme des Betriebes meines Vaters.

Gibt es bei Dir schon Familienpläne?
Nein, da ich bisher noch nicht den richtigen Partner dazu gefunden habe.

nach oben