Der Formelbreitensport gibt Gas

Formel 3 und Formel Renault bei Einzelrennveranstaltungen am Start

Nach dem überraschenden  „Aus“ des Austria Formel 3 Cup´s  wird Franz Wöss Racing in diesem Jahr Einzelrennmöglichkeiten  im Formelbreitensport organisieren.  In den letzten Monaten hat Franz Wöss unterschiedliche Lösungsansätze für das Fortbestehen des  Formelbreitensport´s  mit  verschiedenen Interessengruppen diskutiert. Letztendlich ist man zum Entschluss gekommen, den Teilnehmern einzelne Rennveranstaltungen in Privatregie anzubieten. Franz Wöss Racing wird mit dem Formelrennsport für Formel 3, Formel Renault und Formel 1600´er Fahrzeugen weitermachen. „Ich habe in den letzten Wochen gespürt, das die Teams und Piloten es ausdrücklich wünschen, das ich versuchen soll, den Formelbreitensport weiter zuführen“, sagt Franz Wöss.

Aus diesem Grund wird es diese Saison wenn auch unter anderen Umständen weiter gehen. Gespräche mit Beteiligten der Formel-Szene und verschiedenster  Veranstalter führten zu diesem positiven Entschluss. „Der Grand Prix Kurs in Hockenheim steht ganz oben auf der Prioritätenliste“, sagt Wöss. Doch auch Veranstalter von Formel-Rennen auf dem Lausitzring, Red Bull Ring, Salzburgring, Most oder Brünn wollen auf die Formel 3-Tradition nicht verzichten und Formel-Rennen austragen. So gut wie alle hochkarätigen Piloten der aktuellen oder vergangenen Formel 1-Szene haben ihr Handwerk bei Formel 3-Einsätzen gelernt. Etliche Teams aus den vergangenen Jahren werden 2013 wieder an den Start gehen. Hierbei handelt es sich überwiegend um Formel 3 und Formel Renault-Teams, die aus dem ehemaligen Austria Formel 3 Cup oder ATS Formel 3 Cup kommen. Franz Wöss und die Mehrzahl der Veranstalter vertreten die Meinung, nach den gültigen europäischen Reglements die Formel-Rennen aus zu tragen. So gelten im Formel 3 Bereich die allgemeinen Bestimmungen des technischen Reglements der OSK für 2013. In der Formel Renault wird das technische Reglement der NEC von 2009 herangezogen. Für die Formel 1600 gilt das jeweilige Reglement der Fahrzeuge wie der Formel ADAC, Formula LO oder Formula Monza. Sowohl in der Formel 3, als auch der Formel Renault gibt es zwei Divisionen. Die Division 1 gehört den Formel 3-Fahrzeugen der Modelle 1992 bis 2011. In der Division 2 sind die Formel 3 der Baujahre 1992 bis einschließlich Baujahr 2004 untergebracht. In der  Formel Renault sind die Fahrzeuge der Baujahre 2000 bis 2013 in der Division1 integriert. In der Division 2 können Fahrzeuge bis einschließlich Baujahr 2009 eingesetzt werden. Franz Wöss hat für 2013 maximal  7 Einzelrennmöglichkeiten im Visier.


Rolf Schindler, 02.04.2013
(Presse Formel 3)
   

nach oben