Vollgasanteil war extrem hoch

REMUS Formel Pokal – Imola (ITA)

Das Autodromo Enzo e Dino Ferrari erwies sich beim 6.Lauf zum REMUS Formel Pokal als sehr schnelles Terrain. Die 4,9 Kilometer lange Piste in der Nähe von Bologna verlangte von den Piloten einfach Respekt. “Es war sehr beeindruckend hier zu fahren. Die Streckführung verlangt viel Mut. Auf dem langen Vollgasstück bis zur Tamburello-Kurve war die Formel 3 um die 260 km/h schnell“, sagt Franz Wöss. Der Schwarzenberger zog nach dem Italiengastspiel ein positives Fazit. Für die Piloten der Formel 3 und der Formel Renault war Imola auf jeden Fall eine Reise wert. Allen voran die beiden Schweizer Thomas Amweg und Thomas Aregger. Sie kürten sich im REMUS Formel Pokal vorzeitig zum Champion. Beide sind von ihrer Tabellenposition nicht mehr zu verdrängen und können es beim Finale in Hockenheim eigentlich etwas ruhiger angehen.

Weiterlesen: Vollgasanteil war extrem hoch

Amweg und Aregger vorzeitig Champion

REMUS Formel Pokal – Imola (ITA)

Beim 6.Lauf zum REMUS Formel Pokal haben sich zwei Schweizer vorzeitig zum Champion gekürt. Im Autodromo Enzo e Dino Ferrari feierten Thomas Amweg (Dallara 305 Mercedes) in der Formel 3 und Thomas Aregger in der Formel Renault einen lupenreinen Doppelsieg. Beide stehen vor dem Finale in Hockenheim als Champion fest. Thomas Amweg lies auf der ehemaligen Grand Prix Strecke nichts anbrennen und siegte zweimal vor Jakup Smiechowski  (Dallara  308 Mercedes)und Nikolaj Rogivue (Dallara 308 Opel Spiess). Marcel Tobler (Dallara 308 Mercedes) wurde durch Motorprobleme ein gebremst und musste jeweils mit Rang vier Vorlieb nehmen. Thomas Aregger erwischte in der Formel Renault ein Traumwochenende und siegte zweimal vor seinem Landsmann Moritz Müller-Crepon und den US-Amerikaner Robert Siska.

RS.28.09.2014

(Presse REMUS Formel Pokal)

 

Premiere im Autodromo Enzo e Dino Ferrari

REMUS Formel Pokal /SWISS Cup – Imola (ITA)

Am kommenden Wochenende ((26.-27.09.2014) ist der REMUS Formel 3 Pokal/SWISS Cup erstmals in Imola zu Gast. Das Autodromo Enzo e Dino Ferrari war bis 2006 Austragungsort des Großen Preises von San Marino in der Formel 1. Die Rennstrecke in der Nähe von Bologna hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich und wurde in den letzten Jahren mehrfach umgebaut. Da die Rennpiste nur 80 km von Maranello, dem Stammsitz von Ferrari entfernt liegt, galt das Rennen in der Formel 1 jahrelang als Heimspiel für die Scuderia. 2006 wurde der Kurs wegen umfangreicher Baumaßnahmen aus dem Motorsportkalender genommen. Heutzutage ist die Formel 1 nicht mehr zu Gast.2008 eröffnete die FIA WTCC die neue Rennstrecke. Diese ist weiterhin Austragungsort von hochkarätigen Veranstaltungen. So ist die European Le Mans Series in Imola fester Bestandteil im Jahreskalender. Zudem hat der italienische Motorsport insbesondere im Automobilbereich in Imola eine neue Heimat gefunden.

Weiterlesen: Premiere im Autodromo Enzo e Dino Ferrari

Jakup Smiechowski (Dallara 308 Mercedes)im Regen souverän

REMUS Formel Pokal -Automotodrom Brünn (CZE)

Jakup Smiechowski kommt bei den Läufen zum REMUs Formel Pokal immer besser in Fahrt. Der Pole bestätigte bei den Masaryk Racing Days in Brünn seinen Aufwärtstrend und hatte bei regnerischen  Witterungsbedingungen ein glückliches Händchen. Mit seinem Doppelsieg in der Formel 3 macht er auch die Tabellensituation wieder spannender. Im ersten Lauf schüttete es wie aus Kübeln, so dass man das Feld der Formelrennwagen hinter dem Safety Car auf die Reise schickte. Die Messen waren damit so gut wie gelesen, denn auf Grund der Gischtprobleme war an Überholvorgänge kaum zu denken. Hinter Smiechowski holte Florian Schnitzenbaumer (Dallara 302 Opel Spiess)Rang mit einer überzeugenden Fahrt Rang zwei. Auf Rang drei landete Marcel Tobler (Dallar 308 Mercedes).Er hatte im Qualifying mit den Reifen unerwartete Probleme und konnte sich im Rennen nicht entscheidend verbessern. Manfred Lang (Dallara 305 Opel Spiess) und Franz Wöss (Dallara 308 Opel Spiess) komplettierten die weiteren Plätze.

Weiterlesen: Jakup Smiechowski (Dallara 308 Mercedes)im Regen souverän

nach oben