-

Hersteller von Sportabgasanlagen unterstützt Formel-Breitensport

REMUS in der Formel 3 und Formel Renault

Der Sportauspuffanlagenhersteller  REMUS aus Österreich steigt in den Formelbreitensport ein. REMUS ist als Teil der Unternehmensgruppe REMUS-SEBRING eine weltweit agierende Firma mit innovativen Technologien für die Produktion von Sportauspuffanlagen für Straßenfahrzeuge und für den Motorsport. Seit 1991 ist REMUS im Rundstreckensport und in der internationalen Rallyeszene aktiv. Einsätze in verschiedenen Tourenwagenchampionaten bis hin zum Engagement in der Formel 1 mit den Weltmeistern Damon Hill und Jacques Villeneuve haben REMUS als Sponsoren-und Technikpartner zu internationalen Ansehen und Erfolgen verholfen. In der jüngsten Vergangenheit war REMUS mit Karl Wendlinger, Richard Lietz und Raimund Baumschlager in den unterschiedlichsten Motorsportsparten dabei. In diesem Jahr wird REMUS ein neues Kapitel in der Motorsportgeschichte aufschlagen. Das Zielgebiet heißt nun Formelbreitensport. In der Formel 3 und Formel Renault wird REMUS einen Pokal stiften und eine Wertung durchführen. Beide Kategorien  der Formelnachwuchsklassen werden an offiziellen Rennveranstaltungen teilnehmen.

Weiterlesen...

Der Formelbreitensport gibt Gas

Formel 3 und Formel Renault bei Einzelrennveranstaltungen am Start

Nach dem überraschenden  „Aus“ des Austria Formel 3 Cup´s  wird Franz Wöss Racing in diesem Jahr Einzelrennmöglichkeiten  im Formelbreitensport organisieren.  In den letzten Monaten hat Franz Wöss unterschiedliche Lösungsansätze für das Fortbestehen des  Formelbreitensport´s  mit  verschiedenen Interessengruppen diskutiert. Letztendlich ist man zum Entschluss gekommen, den Teilnehmern einzelne Rennveranstaltungen in Privatregie anzubieten. Franz Wöss Racing wird mit dem Formelrennsport für Formel 3, Formel Renault und Formel 1600´er Fahrzeugen weitermachen. „Ich habe in den letzten Wochen gespürt, das die Teams und Piloten es ausdrücklich wünschen, das ich versuchen soll, den Formelbreitensport weiter zuführen“, sagt Franz Wöss.

Weiterlesen...

nach oben