-

Thomas Amweg (SUI)baut Tabellenführung aus

REMUS Formel Pokal/SWISS Cup - Salzburgring (AUT)

Beim 2.Rennwochenende zum REMUS Formel Pokal hat Thomas Amweg im Dallara 305 Mercedes einen Doppelsieg eingefahren. Lauf 1 entschied der Ammerswiller bei Dauerregen und einer langen Safty-Car Phase mit 4,7 Sekunden Vorsprung vor Josef Neuhauser (AUT), der mit seinem Dallara 308 Volkswagen ein tolles Formel 3-Comeback feierte. Dritter wurde Florian Schnitzenbaumer (Dallara 302 Opel Spiess). Im zweiten Head setzte sich Thomas Amweg nach dem Start in Führung und baute seinen Vorsprung bis ins Ziel auf 5 Sekunden aus. Josef Neuhauser duellierte sich um Platz zwei mit Christian Zeller (Dallara 308 Mercedes).

Weiterlesen...

REMUS Formel Pokal/SWISS Cup-Salzburgring (AUT)

Neuhauser Racing gibt Comeback in der Formel 3

Zu seinem zweiten Rennwochenende trifft sich der REMUS Formel Pokal zusammen mit dem SWISS Cup vom 4.-5.Juli auf dem Salzburgring. Gefahren wird im Rahmen des P9 Challenge Race Weekend, welches ein bunt gemixtes Programm auf den Salzburgring bringt. Tourenwagen und GT´S, dazu Sprint-und Endurance-Rennen versprechen ein attraktives Angebot. Erstmals dabei ist die internationale DMV TCC. Der REMUS Formel Pokal kann in der Nähe der Mozartstadt ein prominentes Formel Team aus Österreich begrüßen. Neuhauser Racing geht mit Josef Neuhauser im Dallara 308 Mercedes an den Start. Die Mannschaft um Ex-Interserie-Champion Josef Neuhauser war einige Jahre in der deutschen Formel 3-Szene erfolgreich am Start. In letzter Zeit ist man mit verschiedenen jungen Talenten im ADAC Formel Masters aktiv.

Weiterlesen...

CR Racing Team gut gerüstet für den Salzburgring

Andreas Germann in Poznan auf Platz zwei

Das CR Racing Team aus Pirmasens ist dieses Jahr nicht nur im REMUS Formel Pokal aktiv. Mitte Juni weilte die Formel 3-Mannschaft mit Teamchef und Fahrer in Personalunion Andreas Germann beim FIA Zone Lauf der Formel E 2000 in Poznan. Die Rennstrecke in Polen zählt zu den ganz wenigen permanenten Rundkursen im östlichen Nachbarland von Deutschland. Das „Tor Poznan“, so wie es offiziell heißt, ist 4,083 km lang und befindet sich außerhalb der polnischen Metropole direkt am Flughafen. Für Andreas Germann bedeutete Poznan völliges Neuland. Umso mehr war Testarbeit für ein vernünftiges Setup gefragt. Im freien Training am Donnerstag konnte sich Germann mit seinem Dallara 305 Opel recht gut in Szene setzen und fühlte sich auf Anhieb wohl. Am Freitag kamen dann Wetterkapriolen hinzu, die durch Regen die Einstellungsarbeit beeinträchtigte.

Weiterlesen...

Viel Action zur Rundstreckentrophy auf dem Red Bull Ring

REMUS Formel Pokal-SWISS Cup

Das erste Wochenende der REMUS Formel Pokale und des SWISS Cup hat in der Steiermark spannenden Motorsport geboten. Die von Franz Wöss organisierte Formelliga für den Breitensport ist wieder da und meldete sich mit insgesamt 32 Fahrzeugen zurück. Zudem ging es um Punkte der FIA Zone Meisterschaft, der österreichischen Rennwagen Staatsmeisterschaft, der Interserie und des ESET V4 Cup. Insgesamt waren Piloten aus 10 Nationen vertreten. Obwohl sich Österreich derzeit im Conchita Wurst Fieber befindet, ließen es sich hunderte Schaulustige nicht nehmen, der Rundstreckentrophy einen Besuch ab zustatten. Der Red Bull Ring befindet sich gut einen Monat vor seiner Formel 1 Premiere in einer Verschönerungs-und Erweiterungskur. Vor allem der Start-und Zielbereich mit dem Neubau der großen Zuschauertribüne zieht die Massen zum Schauen und Fachsimpeln an.

Mit reichlich Action begann das Wochenendeauf dem Red Bull Ring am Samstag. Im ersten Rennen zum REMUS Formel Pokal blieben nach der Startfreigabe Jakub Smiechowski (POL)und Marcel Tobler (SUI) mit ihren Formel 3-Rennwagen stehen. Gut die Hälfte des Starterfeldes umschiffte die Beiden. Doch dann krachte es gewaltig mit einer Massenkollision. Gabriela Jilkova aus Tschechien und der Italiener Giorgio Soravita konnten den Fahrzeugen nicht ausweichen. Beide blieben leicht verletzt und wurden nach der Erstversorgung zur Beobachtung und Untersuchung ins Krankenhaus Judenburg gebracht. Das Rennen war sofort abgebrochen worden und der Neustart auf Sonntagfrüh angesetzt. Eine richtige Entscheidung der Rennleitung.

Weiterlesen...

nach oben